Meldungen

Fördermittel zum Kampf gegen Kindesmissbrauch

Dieses Angebot richtet sich an öffentliche Einrichtungen, aber auch an gemeinnützige Organisationen: Die Europäische Union hat jetzt rund 16 Millionen Euro an Fördermitteln für den Kampf gegen Kindesmissbrauch bewilligt. Anträge können online direkt bei der Europäischen Union hochgeladen werden.

„Es kann gar nicht genug Projekte in diesem hochsensiblen Bereich geben, um unsere Kleinsten zu schützen“, erklärt der jugendpolitische Sprecher der Bochumer CDU-Ratsfraktion Karsten Herlitz, „daher ermutige ich entsprechende Träger und Vereine in Bochum, das finanzielle Hilfsangebot der EU anzunehmen und Projekte auf den Weg zu bringen.“ Das wünscht sich auch der Europaabgeordnete Dennis Radtke, der im vergangenen Jahr die Online-Veranstaltung „Null Toleranz gegen Kindesmissbrauch“ initiiert hat mit rund 300 Akteuren aus Präventionsarbeit, Kriminalkommissariaten, Politik, Kindertageseinrichtungen und Wohlfahrtsverbänden: „Ich freue mich, dass die Europäische Kommission einen weiteren und großen Schritt im Kampf gegen die Gewalt gegenüber Kindern unternimmt und Fördermittel für die Arbeit in Projekten verschiedener öffentlicher Einrichtungen und Verbände bewilligt. Wir als Abgeordnete der CDU-/CSU-Gruppe im Europäischen Parlament begrüßen diesen Schritt sehr und werden auch weiterhin alles Erdenkliche daransetzen, die Gewalt gegenüber Kindern effektiv zu bekämpfen. Ich bin guter Hoffnung, dass sich nun viele Projekte bei uns im Ruhrgebiet für die Förderung bewerben.“


Link zur EU: https://ec.europa.eu/home-affairs/news/new-eu-funding-combat-child-sexual-abuse-2021-12-16_en

 

---

Bildrechte: (c) CDU / Christiane Lang