Mehr Gerechtigkeit und Fairness für Arbeitnehmer im EU-Ausland beschlossen. CDU-Europaabgeordnete für das Ruhrgebiet Dennis Radtke: „Ein überfälliger Schritt!“

Der CDU-Europaabgeordnete für das Ruhrgebiet, Dennis Radkte (39, Bochum), begrüßt die Überarbeitung der Entsenderichtlinie für Arbeitnehmer. Nach langen Verhandlungen fiel am vergangenen Dienstag (29.05.2018) endlich der Beschluss im Europaparlament. „Mir war besonders wichtig, dass Missstände endlich abgeschafft werden und Ausbeutung verhindert wird“, sagt Radtke.

Ruhrgebiet / Brüssel.   Der CDU-Europaabgeordnete für das Ruhrgebiet, Dennis Radkte (39, Bochum), begrüßt die Überarbeitung der Entsenderichtlinie für Arbeitnehmer. Nach langen Verhandlungen fiel am vergangenen Dienstag (29.05.2018) endlich der Beschluss im Europaparlament. „Mir war besonders wichtig, dass Missstände endlich abgeschafft werden und Ausbeutung verhindert wird“, sagt Radtke.

Erfreut über den Beschluss in Straßburg zeigte sich der Bochumer CDU-Politiker Dennis Radtke. Ab 2020 gilt in Europa: „Gleicher Lohn für gleiche Arbeit am gleichen Ort“. „Arbeitnehmer aus EU-Ländern werden zukünftig sozial gleichgestellt sein“, sagt Radtke: „Sie arbeiten zu den gleichen Bedingungen wie einheimische Arbeitnehmer. Es wird nicht mehr möglich sein, Billiglöhner aus Osteuropa dauerhaft einzusetzen und damit Tarifverträge zu umgehen. Wettbewerb soll über die Qualität der Arbeit laufen und über Innovation, nicht über Billigpreise und schon gar nicht über Dumpinglöhne.“

Die Verhandlungen zogen sich insgesamt über zwei Jahre. Die Entsendung ins EU-Ausland betrifft über zwei Millionen Arbeitnehmer, fast die Hälfte davon in der Baubranche. „Wegen massiver Missbräuche in der Vergangenheit war es wichtig, schärfere Regeln zu treffen, um Ausbeutung zu verhindern. Dafür haben wir in der CDA lange gekämpft“, erklärt Radtke. Radtke ist auch CDA-Chef im Ruhrgebiet. Die CDA (Christlich-Demokratische Arbeitnehmerschaft) ist der Arbeitnehmer- und Sozialflügel der CDU.


Als Mitglied im Arbeits- und Sozialausschuss des Europäischen Parlamentes war er ein starker Befürworter neuer und gerechterer Regeln. Radtke: „Wir können nirgendwo in der Arbeitswelt ein Klima der Illegalität tolerieren! Wenn wir das europäische Projekt gegen Populisten verteidigen wollen, dürfen die EU und der Binnenmarkt nicht für die Umgehung von Arbeitnehmerrechten stehen. Es schafft auch mehr Wettbewerbsgerechtigkeit für deutsche Mittelständler. Denn es kann nicht sein, dass  ein Unternehmer, der sich an die Regeln hält und faire und vernünftige Löhne bezahlt,  erheblich im Nachteil ist gegenüber Konkurrenzunternehmen, die Tarifverträge und Mindestlohn umgehen. Auch deswegen habe ich dafür gekämpft, dass die Neuregelung der Entsenderichtlinie jetzt in dieser Form kommt.“

Termine

22. Jul 2018 - 22. Jul 2019

Keine Ereignisse gefunden.